ein spielplatz für die magischen momente im leben

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Wenn Sie beim Abschied von der Erde etwas mitnehmen könnten, was wäre das?





Ich lese die Süddeutsche Zeitung sehr gerne, um nicht zu sagen,  von den Tageszeitungen ist sie mir die Liebste. Nicht zuletzt des Prantel´s  wegen, der diese wunderbaren, sehr ausführlichen Betrachtungen zum Wochenende schreibt und politisch für mich einwandfreien Journalismus arbeitet.
Letzten Sonntag stellten sie die Frage:
Wenn Sie beim Abschied von der Erde etwas mitnehmen könnten, was wäre das?
MHMHMHMH das ist doch eine Leib - und Seelenfrage, genau für mich gemacht. Ich entschied mich sofort für meine Erinnerungen an mein Leben auf der Erde. Wie oft hatte ich im Leben schon diese Déjà-vus, von denen ich nicht wusste, woher sie kamen. Ich denke dann zwar immer, dass dies das Universalwissen in allem ist und sich dann auch in mir zeigt. Manches Mal ahne ich auch, dass es etwas mit sehr viel Früherem zusammenhängt, weit vor meiner Existenz hier. Beim nächsten Mal wüsste ich es gerne. Zugleich muss ich bei diesem Gedanken lachen, will ich das wirkliche gerne alles erinnern? Gibt es nicht auch einen Ballast, der sich einfach durch dieses Leben erledigt hat, den es mit diesem Leben aufzugeben gilt.
Als ich meine Liebste im August diesen Jahres für den Sarg fertig machte, sie mit ihrem Lieblingsduft wusch und einölte, ihr ihre Lieblingssachen anzog, legte ich ihr folgende Sachen mit in den Sarg:
Eine Landkarte von Schweden
Ihr absolutes Lieblingsbuch der letzten Jahre, die Biografie von Tove Jansson
Ein Lieblingsbild von einem Affen aus einem Fotoband über bedrohte Welten
Ein Bild von einer Indianerin, die sie einmal fotografierte
Eine kleine Kamera, ihre Lieblingscamera
Ein Gedicht, was ich ihr mal geschrieben habe und das sie sehr mochte
Den Beziehungsring von uns beiden
All dies vermischte sich am Ende mit ihrer eigenen Asche, ob sie es damit mitgenommen hat? Ich glaube schon, und nur sie wird entscheiden, ob es wirklich wichtig war oder ist.
Viele Menschen haben auf die Frage der Süddeutschen Zeitung geantwortet, dass sie ihre Liebsten mitnehmen wollten. Da war ich erleichtert. Meine Liebste treffe ich sowieso, die ist schon ganz anders unterwegs und mir voraus gegangen. Ich sehe oder spüre sie in so vielem um mich herum. Ich bin mir sicher, dass ich sie antreffe.
Aber ich sehe grade, wohin diese Frage verführt…schöne Frage. Eine Tageszeitung, die zu schönem Denken verführt, wo gibt es das noch?
DANKE DAFÜR. Vielleicht sollte ich eine Süddeutsche Zeitung mitnehmen.


1 Kommentar:

  1. liebe Ute
    man merkt es wie stimmig du es es für dich gemacht hast und liebevoll, es erweckt mir vieles dass diese Zusammenführung statt findet auch immer wo es sein möchte! Das im Herzen fühlen ist eine Bereicherung.
    Toll dieses Prantel´s in der Zeitung es passt wunderbar dazu.
    Lieben Umarmung Elke

    AntwortenLöschen