ein spielplatz für die magischen momente im leben

Mittwoch, 31. Juli 2019

ALLTAG/what´s your Story?!Lüften




Betten lüften, ein Phänomen, das ich in meiner Kindheit in Bayern bei der Durchreise nach Italien kennenlernte. Das nämlich erklärte den Duft der fetten Betten. Die Sonne schien morgens voller Kraft und Frische drauf und die Gerüche der Pflanzen schenkten ihre Aromen. Die Betten hingen über den Holzbalustraden der Balkons oder direkt über dem Fensterstock.
Bei uns Zuhause legte meine Mutter die Decken und Kissen über Balkonstühle. Betten, für alle Welt sichtbar aus dem Fenster hängen, war verpönt.
Wir sind doch hier nicht bei den Hottentotten!
Wer waren die Hottentotten?
Ich wohne heute in einem Mietshaus mit  vielen unterschiedlichen kulturellen Ethnien. Da werden schamlos große Männerunterhosen und die BHs der Frauen auf quer über den Balkon gespannten Wäscheleinen gehängt.
Die Deutschen machen sowas nicht. Da strecken die Geranien stolz einfarbig selbstverständlich ihre Köpfe in die Luft. Offenes Visier zeigt man nicht. Ich lebe mit Andeutungen:
Da haben sie aber wieder mal eine feine Bettwäsche…
Haben sie nicht Angst, die könnte schmutzig werde oder es könnte was drauffallen?
Nö, wenn Sie nicht ihren Müll aus dem Fenster werden.
Ich frage auch: Haben Sie Angst vor den Hottentotten?
Da werden verlegen die Mundwinkel angezogen und es wird gegrinst, naja so war´s ja nicht gemeint.
Ich bin bekennenden Bettenlüfterin, jeden Morgen, bevor ich mir den zweiten Café koche und mich damit auf den Balkon setze. Den ersten trinke ich nämlich im Bett, auch so eine Hottentottenangelegenheit…
Das gehört zu meinem Alltag, what´s your story?!

Kommentare:

  1. BETTEN LÜFTEN ......machen wir natürlich auch. Mier sann ja a in Bayern 😜

    Und Frau Holle hat's ja auch schon irgendwie vorgemacht 😉Kam die etwa auch aus Bayern? Wahrscheinlich 😎

    AntwortenLöschen
  2. Frau Holle ist die personifizierte Bettenlüfterin und gerne gebe ich sie als Himmelsstürmerin der Bayern aus💙💙

    AntwortenLöschen
  3. Sicherlich würde ich mein Bettzeug zum Lüften an die Luft packen, wären da nicht Gerüche aus Nachbarwohnungen, die ich nicht auch nachts riechen möchte.
    :-)

    Hottentotten. Ich mag das war, wer auch immer die Hottentotten waren. Wild, frei und froh. Vermutlich. Hoffe ich.

    Ich weiß nur, dass wir hier manchmal sagen, wenn etwas schlimm-traurig ist und doch auch lustig:
    "ach hotti". Ob das von den Hottentotten abgeleitet ist.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Ahoi
    Oona

    AntwortenLöschen
  4. Betten lüften...dein Post ist genial.
    Mit den Antwortkomentaren
    kommen mir gerade schräge Ideen :-)
    ...die Verbindung von Hootentotten, Frau Holle...
    herrlich!

    Ich liebe es Betten zu lüften...

    Dir einen lieben Gruß

    AntwortenLöschen