Sonntag, 21. Februar 2016

BÜCHER






BÜCHER
Buchhandlungen sind Paradiese auf Erden. Übrigens, es gibt IMMER ein Buch, das mich voller Neugier in ihm blättern läßt oder mich in seinen Bann zieht.
Bücher leuchten bunt in Regalen. Sie riechen nach Orten, an denen sie standen. Sie nehmen Gerüche an. Ofen, Kohle, Küchen, Keller, Antiquariate, Kisten.
Bücher veröffentlichen unsere Geheimnisse und Sehnsüchte. Sie geben unsere Seelen frei. Sie schenken uns den Spiegel, in dem wir uns erkennen dürfen ohne rot zu werden.
Buchhandlungen erinnern an Obstplantagen, wo das Obst in Hülle und Fülle wächst.
Buchheldinnen nehmen uns auf eine große Reise mit. Am Ende eines Buches verlassen uns Freunde, die wir grade kennengelernt haben, Vertraute gewissermaßen.
Deshalb stapele ich Bücher um mein Bett herum, auf Stühlen und Tischen, egal, wo ich graden lebe. Reisen mit einem Seesack voller Bücher war für mich immer selbstverständlich, solange ich mobil unterwegs war.
Ein Buch und ein Bild und eine Kerze und ein Mensch und der Stein vom Wegesrand, eine Muschel vom Strand, damit erfülle ich mein Leben.
Wenn ich mich nur erinnern könnte, welches mein erstes Buch war, das ich von Anfang bis Ende voller Spannung gelesen habe.
Meine ersten Worte, die ich PLÖTZLICH LESEN konnte lauteten STILLER und LEISER, zwei Schuhgeschäfte in der Wilmersdorfer Strasse. Da war mein Groschen im Lesen gefallen. Keine Ahnung warum ausgerechnet in diesem Moment…aber daran erinnere ich mich genau.
Und dann hat es nie mehr aufgehört das LESEN und die Liebe zu allem Lesbaren.
Ich lese meistens mehrere Bücher auf einmal, aber ich fühle mich in jedem, das ich lese Zuhause. Nur der Zeitpunkt muß stimmen. Und die Ruhe braucht´s oder den Lärm im Café, oder die Fragen der Liebsten…Leseszenen gibt es vielerlei.
Ich habe keinen Lesecomputer…obwohl zum Reisen ist es schon eine irre Erfindung…in der Handtasche 1000 Bücher…PAHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Über Bücher, die mich prägten, ein andermal mehr…
Und wie eine oberaffengeile Büchersuche aussehen kann, sehr Ihr hier
bei Umberto Eco,
der 30000 Bücher sein Eigen nannte, da waren seine selbst geschriebenen NICHT DABEI!



https://www.facebook.com/stefano.crupi.54/videos/448609792015847/?fref=nf

Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    wooooow, wie genial ist diese Wohnung denn, in der Umberto Eco lebte... da hätte ich auch soviele Bücher wie er oder noch mehr, denn ich bin die Leseratte, aber nenne mich meist Lesemaus ;-)... Bücher faszinieren mich, seit Kindesbeinen an, ich weiss, dass ich im Kindergarten ein SJW-Büchlein gelesen habe und dafür bestraft wurde von dieser seltsamen Kindergartennonne, weil man erst in der ersten Klasse lesen dürfe, sagte sie damals... Ich erwische mich sehr oft, wenn ich bei dir hier lese, dass sich automatisch Sequenzen aus meinem Leben erinnern, an die Zeit damals...
    Absolut genialer Artikel in dem ich mich wieder finde, sei lieb bedankt dafür.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  2. *BÜCHER* ......schon alleine das Wort löst bei mir Entspannung und Vorfreude aus! Ob aus der Buchhandlung gekauft oder aus der Bücherei geliehen. Alles beide ist wunderbar. Ein absolut schönes Gefühl, wenn ich mit einem oder zwei gekauften oder einem Stapel geliehenen Büchern nach Hause komme!

    Bücher haben mich auch schon immer fasziniert. Wenn ich als Jugendliche ein Buch, eine Kanne Tee und was zu Essen hatte, war ich glücklich. Und das ist noch bis heute so :) Zum Glück!

    Leseanfänge kann ich auch gerade wieder beobachten. Bei meinem Neffen, der in die erste Klasse geht. Überall versucht er alles zu lesen - und bekommt es auch meist hin!

    Jetzt wünsche ich dir ein schönes und entspanntes Wochenende mit der Liebsten und viel Zeit zum Lesen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich teile Deine Liebe für Bücher und Buchhandlungen *schmacht*

    AntwortenLöschen