Samstag, 25. Januar 2014

Federn







Die Überraschung des Tages: ein Turmfalke setzte sich mit einer gerissenen Wacholderdrossel in das Elsternest direkt gegenüber von meinem Schlafzimmerfenster. Naturkintop den ganzen Nachmittag lang mit Fernglas. Die Wacholderdrossel war vor drei Tages übriggeblieben in unserem Park. Der übrige Schwarm, ca. 30 Vögel hatte über zwei Tage lang alle Ebereschenfrüchte leer gefressen. Ich hatte mich schon gewundert, dass sie bei uns zurückblieb. Wahrscheinlich war sie schwach und vielleicht auch krank und müde. Der Falke hat sie erlöst und sich mit großer Ausdauer über sie hergemacht. Die Sonne wärmte ihn ganz offensichtlich, seine Pausen waren Sonnenbäder. Dann fiel eine Feder in den Park, ich konnte ihren Flug beobachten und als dann noch eine aus dem Brustgefieder und niederschwebte und ich auch deren Auffliegen sehen konnte, lief ich runter, suchte und fand sie. DANKE .

 

Kommentare:

  1. Schön, daß Du die Federn geholt hast. Ich habe von 2009 noch ganz viele Rabenfedern. Da war ich auf Kur und direkt vor meinem Fenster am Baum saßen jeden Morgen unzählig viele Raben und veranstalteten einen Lärm ab 4 Uhr früh, daß ich vor lauter Schreck fast aus dem Bett fiel. Ich freute mich über diese vielen Federn, die am Boden herum lagen, brauchte sie nur mehr zu sammeln. Denke gerne an diese Zeit zurück !

    Alles Liebe
    Morgaine

    AntwortenLöschen
  2. Naturkino, dass ist wohl das passende Wort für deine Beobachtung.
    Danke, dass du uns daean teilhaben lässt. Meine letzten Federn habe ich von einer Schwänin geschenkt bekommen. Die habe ich in meiner Türwächterin verarbeiten dürfen. Leider waren die Federn dem Wetter ausgesetzt und ziehmlich zerzaust. Irgendwann habe ich sie ausgetauscht.
    Aber meine Türwächterin steht noch sehr kahl an der Eingangstür. Das soll sich aber bald ändern...

    LG Faraday

    AntwortenLöschen