Freitag, 11. Januar 2013

zusammen Räume verzaubern und Menschen auch





Zusammen Räume verzaubern

Ich leite eine Einrichtung für alkohol- und medikamentenabhängige Männer, die abstinent leben und Therapie machen. Das bedeutet, die Räume sind in der Regel bestimmt vom Geist der Menschen, die in ihnen leben und arbeiten.
Der Rausch als das verborgenen Thema…Der Rausch ohne Suchtmittel…Rausch ist bei der Sucht immer ein Thema, ebenso die Suche nach sich selber…
Rückfälle sind auch immer ein Thema…Rückfälle mit Suchtmitteln…Rückfälle in alte selbstzerstörerische Verhaltensweisen…
Seit geraumer Zeit scheint es in einem Zimmer besonders oft zu Rückfällen zu kommen…zuerst gabs nur so Worte hinter vorgehaltener Hand…das ist das Rückfallzimmer…dann wurden die Stimmen lauter…jetzt am Ende war es ganz laut gesagt worden:
“DAS ZIMMER IST VERFLUCHT“
Was ist zu tun?
Für mich stellte sich die Frage, ob wir in der Lage wären, den Fluch zu nehmen und ob es für die Klienten einen Weg gibt, ihre Räume zu verzaubern…den Bann aufzuheben, den sie benennen…
Am Ende stellte ich im Gesamtplenum die Frage an alle, was sie glaubten, was diesen Raum heilen könnte…UND DANN KAMEN FOLGENDE VORSCHLÄGE…
1. Wir halten ein Gesamtplenum in diesem Zimmer ab und sagen positive Wünsche…
2. Wir nehmen einen Stein und lassen ihn durch alle unsere Hände gehen und jeder gibt einen Wunsch hinein…danach legen wir den Stein auf die Fensterbank…
3. Jeder besorgt eine Blume und wir stellen den Strauß dann ins Zimmer in die Mitte…
4. Wir räuchern während des Plenums mit Sandelholz
5. Wir sitzen barfuß im Raum, damit wir die Erde spüren, die uns trägt…
6. Wir nehmen die Instrumente der Musiktherapie und wandern danach durch die ganze Einrichtung, damit alles an Energie vertrieben wird, das wir nicht wollen…
7. Danach setzen wir uns ruhig hin und laden alles ein, was uns heilt…
8. Und wir erinnern uns derer, die auch darin lebten und immer nüchtern geblieben sind…und beten für die, die Rückfällig geworden sind…

Dann legten wir für die Zeremonie einen Termin fest und waren alle nicht schlecht erstaunt, wie viele Ideen sich verbindend und heilend zwischen uns allen ausgebreiten konnten…wie viel mehr Raum spirituell möglich war als angenommen…wie viel überhaupt entstehen kann zwischen Menschen, von denen niemand so ohne weiteres annimmt, dass sie sich spirituell in der Welt bewegen möchten…
Doch…der Himmel ist über uns allen…und der Raum, ihn sich zu holen und sich verzaubern zu lassen und selber zu zaubern auch…


Kommentare:

  1. o ja auch diese Menschen wenn man spricht und sie ernst nimmt können das genauso gebrauchen wie wir alle anderen und dein Beitrag finde ich so schätzend zu spüren wie du auf sie eingehst und sie mit machen!
    Mich erinnert es immer wieder wenns dir mal nicht gut geht innerlich so begehe deine Räume und schaue was du anders darin machen kannst um es positiv schwingen zu lassen und so legt sich es auch in deinem Inneren von innen nach Aussen wenn es nicht von innen nach aussen geht!
    So lebe ich da nach und es hat immer geholfen, wieder meine Mitte zu finden und Harmonie zu erschaffen in mir und in meinen Räumen- Zufriedenheit! So kann ich weiter machen mit dem was nach vorne geht!
    Ich wünsche euch die Kraft das Positive in diesem Zimmer zu halten und keine Rückfälle kommen dadurch!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,
    wir machen die Zeremonie Donnerstag in zwei Wochen und dann berichte ich Ich erlebe es wie Du.Danke für Deine ausführliche Rückmeldung.

    AntwortenLöschen
  3. ....das ist echt erstaunlich....
    LG Grey Owl

    AntwortenLöschen
  4. berührend, zutiefst berührend ist dieser Eintrag und wundervoll, dass es das gibt!
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ich bin schwer beeindruckt von dieser Geschichte.
    Ich halt dir und euch den Daumen am Donnerstag in 2 Wochen.
    Herzlich, Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr guter Eintrag, liebe Ute. Ich bin auch sehr gespannt, was sich nach dem Donnerstag verändert. Wenn ich Dir vielleicht noch ein Buch empfehlen darf? WOHNEN IN GUTER ENERGIE von Marlis Bader. Ich habe es neulich verschlungen. Sie zeigt, wie man Störfelder aufspüren und in positive Energie verwandeln kann. Sehr wichtig ist auch das richtige Räucherwerk. Ihre Homepage www.marlis-bader.de
    Lieben Gruß *Hanne*

    AntwortenLöschen
  7. Danke HANNE für Deinen Buch Tip.
    Kennst Du auch KAREN KINGSTON Heilige Orte schaffen?
    Das liebe ich über alles.Herzlich Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, kenne ich nicht. Werde mich aber mal darüber schlau machen :) DANKE

      Löschen
  8. ACH nochwas HANNE und auch Ihr vier anderen eifrigen Leserinnen:Ich werde versuchen zu fotografieren und auch zu berichten...auch im Nachhinein...nach längerer Zeit...Danke für die unterstützenden Bemerkungen...Anmerkungen...

    AntwortenLöschen