Freitag, 9. November 2012

Füchsin Magie im Alltag






Füchsin
Magie im Alltag

Ich hatte die Zeichen erbeten…
Ich hatte nach meinem Krafttier gerufen…das aber diesmal leise und fragend…

Vorrausgegangen waren zwei gewichtige Ereignisse…
Vor zwei Tagen kam meine Freundin ins Krankenhaus und sie zeigte Angst vor der Narkose. In der Zeit hatte ich die Vorstellung, unserer beiden Krafttiere würden einander nähren und unterstützen. Bei mir stehen zur Auswahl die Kohlmeise und die Füchsin. Irgendwann in meinem Leben hätte ich blind und taub sein müssen, hätte ich die starke Präsens von Füchsen um mich herum nicht auch gedeutet und auf mich bezogen. In einsamen Gegenden zeigten sie sich ebenso wie in besiedelten. In Dänemark beispielsweise legten sie sich nach einiger Zeit mit großer Vertrautheit neben mich auf Holzbohlen und ich weiß nicht mehr, wer sich mehr geborgen und geschützt fühlte, auch ich hatte damals das Gefühl, auch ich schenkte ihnen Ruhe und einige Momente der Unbeschwertheit…Als ich vor fünf Jahren hier in dieses Haus einzog, zog eine Woche später eine Füchsin durch den Garten und zeigte sich morgen für morgen, die Elstern stimmten seither in Regelmäßigkeit  ihren kündigenden Gesang an…wenn ich sie also nicht sehe, so höre ich doch die Kundschaft von ihr. Vorgestern also fiel mir auf, dass ich seit langem keine Füchsin mehr gesehen hatte. Eine GEO Bildkarte verkörpert sie in meiner Wohnung und zwei Fotos aus Dänemark erinnern mich an die Gegenwart…Ich wünschte mir mehr eigenen Achtsamkeit ihr gegenüber…Am Abend, ich stieg aus der U-Bahn und kam die Treppen zu meiner Strasse hinauf, da kreuzte sie meinen Weg von links nach rechts…ohne grosses Brimborium war sie zurück…sie kroch unter dem Gittertor zu unserer Parkanlage hinterm Haus durch und zog in Richtung unserer Gärten. Abends um 21 Uhr. Ich war ganz glücklich…Erst zehn Minuten vorher hatte ich die Mitteilung erhalten, dass meine Freundin sowohl die OP als auch die Narkose gut durchlebt hatte…
DANKE

Kommentare:

  1. ein sehr berühendes Erlebnis beschreibst du und diese Begegnung mit deinem Krafttier und auch mit einer innerlich nahe stehenden Mensch mit ihrem Krafttier erinnerte mich an mein Erlebnis mit einem so nahstehenden Freund mit seinem Krafttier und meins...es ist heute noch so dass ich es spüre seins wenns mir nicht gut geht. Es ist was aussergewöhnliches es verbindet.. Krafttiere finden sich ein..
    freut mich dass deiner Freundin alles so gut ab ging mit der OP und wünsche ihr gutes genesen!
    Dir ein wunderschönen Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich schöner Bericht! Wir alle sind im grossen Weltennetz miteinander verbunden und manchmal schenkt uns das Leben einen kleinen "Beweis" dafür... ;)

    Liebe Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke, Danke für Deine Wünsche, ich gebe sie nachher weiter. Danke auch für Deine treue auf dem neuen Blog, darüber habe ich mich ja so gefreut. Ich wünsche Dir ein schönes nochherbstwochenende mit Tieren und Freunden.
    Liebe Nicky, genau, wir sind alle miteinander vernetzt.Auch Dir ein feines Wochenende mit vielen Vernetzungen.

    AntwortenLöschen
  4. DAS ist ein wahrhaft magischer Post........der mich beeindruckt hat, und, wenn ich das so sagen darf, dessen Art ich hier, der "Überschrift" folgend, ein wenig vermisst hatte........
    Ich weiß, ich schreib auch "durchwachsen" und nicht mehr so viel über Magie wie früher.......eben weil sie doch eher die "Stille" liebt.....
    So magst Du die Poesie und ich das Schreiben in gleicher Weise. Ich finde das Leben halt viel interessandter ist, wenn ich mich mit vielen Dingen gleichzeitig beschäftige.
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. ICh danke dir, dsas du uns an diesen Erfahren teilhaben läßt. Und so komisch das klingt, weil wir uns ja nicht wirklich kennen: deine Geschichte öffnet mein Herz. Ich finde das so schön!!!
    Mein Mann, der offiziell so gar nicht spirituell ist (glaub ich nicht), trifft auch immer wieder die Füchse hier, ich höre nur nachts wenn sie rumbellen. Und er genießt das so :)

    Alles Liebe und jetzt gleich eine virtuelle Umarmung (wenn du magst)
    irka

    AntwortenLöschen
  6. liebe irka, danke für die umarmung, mag ich...
    graueule, ich weiß, wie du das meinst und ich habe auch schon oft gedacht, ob die magie verschwindet, wenn ich sie schreibe...sehen wir weiter, aber gut der HIN-WEIS.
    Danke alle für die schönen rückmeldungen.

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbarer Post. Bewegt mich sehr.

    Deiner Freundin beste Genesungswünsche!

    Viele Grüße

    Oona

    AntwortenLöschen
  8. ich liebe füchse und freue mich für dich, dass sie offenbar in deiner nähe leben dürfen.
    meine eltern hatten einen jungfuchs im garten und haben ihn verscheucht, obwohl er sich redlich mühe gab. er nahm die dose, die nach ihm geworfen, auf und testete sie auf essbarkeit. meine eltern haben das zeichen nicht verstanden bzw. sich für die fünf wildkatzen entschieden, die sie füttern. platz für beide tierarten ist nicht. herr jungfuchs hat den eltern den versuchten katzenmord (aus hunger) vorgeführt und das konnten sie nicht verkraften.
    einer mußte gehen.
    und dieses lebenskino alles am wohnzimmerfenster beobachtbar.
    m. wünscht alles gute

    AntwortenLöschen