Dienstag, 3. Juli 2012

GEDICHTE AUF REISEN Sommer 2012


kurz vor dem gefühlten Weltunterganggewitter in Berlin



SOMMER 2012

Kübelweise schenkt der
Himmel uns die
Wasserkraft
Wie kein Dung der
Welt es jemals schafft
Aus eigenem Saft
Kübelweise schenkt der
Himmel uns den
Satten Saft
Ins Herz die Kraft
Mit Licht und Donner
wie kein Orchester je
Es schafft zu intoniern
Die volle Kraft
Den satten Ton
Ins Herz
Erbarm dich schon
Und danke
Sonne
Wir danken auch


der Tegler See nach den Flute und Gewittern


Kommentare:

  1. ein Erlebnis das jedes Jahr uns besuchen kommt und auch öfters... auch wenns so dunkel wird, der Tag da nach klärt alle Sinne wieder!

    Lieben Dank
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Bei solch Naturgewalt kann Eine schon die Muse küssen, dass ihr die Wort nur so zufallen, die dann zur Poesie werden........
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen