Montag, 17. Juli 2017

WÜNSCHE






WÜNSCHE

…dass ich die Spannungen der anderen
ans Universum weiter reiche
mit der Bitte um Gnade und Geduld
…dass ich gelassen lebe und leben lasse
…dass ich meinem Herzen Kraft schenke
…dass ich nur auf meine Schultern lade
was sie tragen können
…einen erholsamen Schlaf
…einen freien Rücken
Ich lache zwischen die Schulterblätter
und spanne den Himmel auf


Freitag, 14. Juli 2017

TRAUMZEIT




 TRÄUME DICH INS LEBEN

Tanze Deinen Sternen nach
Raune Deine Göttinnen an
Ändere gegen die Vernunft den Kurs
Umarme den Alp
Mische Dich selbst auf
Denke gegen die Logik
Umgebe Dich mit Farbenpracht
Oder schweige in Schwarz
Irrtümer wünschen sich Zeit
Umarme Deine Sorgen
Schenke Dir Deine Mitte
Inmitten des Sturms
Tanze Dich ins Leben
Träume mit den Füßen



Donnerstag, 29. Juni 2017

UNTERBIETE DICH NICHT




Zeit fürs Nachdenken
UNTERBIETE DICH NICHT

Unterbiete Dich nicht
Schwing die Tür zu Deiner Angst auf
Bewege die Starre Deiner Schultern
Biege den Schmerz Deines Rückens

Wirf ein Licht auf die Früchte Deines Tuns
Erwäge einen Durchbruch
Trau dem Scheitern
Liebe den Aufbruch

Verlasse den Komfort
Wisse nicht, was kommt
Schwimm Dich trotzdem frei
Erinnere Deinen jugendlichen Leichtsinn,
der sich nie leicht fühlte

trau Dir
endlich
unterbiete Dich nicht



Mittwoch, 28. Juni 2017

Zeit ENDLICH Zeit





Zeit ENDLICH Zeit

In den Ferien ist Zeit ja der goldene Schatz schlechthin
Endlos mit Freundinnen plauschen
Mit Nachbarinnen auch
Cafetrinken ohne Pausen
Eiscafe dazu
Die Verben der Ferien sind schlendern, herumschlunzen, faulenzen, dumminderweltherumgucken, einfach rumstehen, bummeln, Flohmärkte durchkramen, Kerzen drehen und kreativ sein, Schaufensterbummeln, Strassenfeste ablatschen, überall herumlungern, Strandwandern, Schwimmen, MuschelnundSteinesammeln, Vormittags in Museen wandeln, Zeit über Heimat nachzudenken, Nachts tanzen gehen…Morgens ausgiebig frühstücken...
Also da ist viel Spiel nach oben
Und plötzlich ist die Zeit schon um
ENDLICH ZEIT, die Zeit scheint endlich, aber mal ehrlich, das ist doch künstlich, Zeit ist immer da, was ich daraus mache, das ist mein Glück…
Und wenn noch mal jemand sagt, ich habe keine Zeit, eine Postkarte aus dem Urlaub zu schicken oder zwischendurch mal ein paar nette Zeilen, dem sage ich, dann nimm Sie Dir…
Ich nehme mir jetzt Zeit für Ferien und freue mich auf Ausflüge und Tagestouren und alle Bücher dieser Welt und alles wie oben beschrieben.
Zeit fürs über die Zeit schreiben habe ich  und hier für  den Blog auch. Auf Instagram gibt’s Fotos…Es lebe die Zeit und ihr leichtes Verfliegen…






Sonntag, 11. Juni 2017

LESEN




Lesen erlebe ich sinnlich
Lesen ist Kino im Kopf
Mit Lesen rausche ich raus aus meinem Leben oder aber grade mitten hinein
Ich bin mir für fast nichts zu schade und schäme mich fast nie für irgendeine Lektüre. Einmal schämte ich mich ganz einen kurzen Moment lang an der Uni, weil ich die BRIGITTE Zeitschrift in meiner Tasche hatte, aber dann dachte ich SCHEISSE drauf und holte sie raus und begann darin zu schmökern.
Ich lese unterschiedlich
Manchmal spannend zuweilen intensiv dann fachlich oder phasenweise aktuell
Zurzeit liebe ich es die SZ am Wochenende zu lesen mit Magazin und vielen ausführlichen Texten zu aktuellen Situationen und den Kulturteil atme ich ein
Ich kann Bücher nicht wegwerfen aber entsorgen
Es gibt Bücher, die ich immer wieder lese
Bildbände finde ich unheimlich schön
Ich höre viel Radio über Bücher und bin gerne auf dem Laufenden über aktuelle Neuerscheinungen
Bücherberge neben meinem Bett sind eher die Regel. Morgens und abends was lesen ist mir Gewohnheit
Ich reise immer mit Büchern. Ich bin sogar so altmodisch und reise mit Landkarten
Bücher sind was tolles, nur Liebe, Freundschaften und Beziehungen, Essen und Café kommen davor

Zehn Bücher, die ich mitnähme:/wohin aus immer/heute:
Die Kinderbibel
Peterchens Mondfahrt
Christa Wolf Ein Tag im Jahr
Toni Morrison Lila
Elena Rachmann Frauen aus dem Fluss
Tiziano Terzani Noch eine Runde auf dem Karussell
Marlen Haushofer Die Wand
Herlinde Koelbl Im Schreiben Zuhause
Alice Miller Das Drama des begabten Kindes
Maxie Wander Guten Morgen Du Schöne

Aber so viele andere würden mir sehr fehlen
Ich lasse mir Bücher auch unheimlich gerne erzählen
LESEN IST SCHÖN