Schönheiten im Alltag

Schönheiten im Alltag

Donnerstag, 29. Dezember 2016

U Bahn Stories Rauhnächte Traumzeit Anderland





U Bahn Stories

Heute Morgen in der U Bahn. Nur halbvolle Besetzung, zwischen den Jahren faulenzen die Berliner. Mir gegenüber eine junge Frau, Dreadlocks, farbenfrohe Garderobe, wunderschöne knallrote Lackstiefel und eine giftgrüne Mütze auf hellrotem Haar. In der einen Hand hält sie drei handgebundene Besen, einer schöner als der andere.

Ein junger Mann neben mir will irgendwie mit ihr ins Gespräch kommen.

„ Wofür brauchst Du denn diese Besen?“ fragt er.

„Tja, kommt ganz auf die Wetter- oder Windlage an, manchmal auch auf meine Tagesform“, antwortet sie grinsend.

„Hä?“ entfährt es ihm, „wie meinst Du das denn?“

„Naja damit fliege ich auf den Mond, was dachtest Du denn?“

OOOOOHHHH um mich herum bekommen alle Elefantenohren hoch aufgeklappt…ich denke noch KLASSE, das erlebst Du nur in Berlin und nur in der U Bahn…ich beginne lauthals zu lachen…der junge Mann will jetzt weder mit mir noch mit ihr weiterreden…

„Bist Du grade gelandet?“ frage ich sie.

„Ja, wonach sieht´s denn sonst aus?!“ wirft sie mir lachend zurück.

Tja Mädels, so sieht´s aus! Rauhnächte! Da fliegen einige eben mal auf den Mond und landen bei der Rückkehr in der U Bahn. Musste mit allem rechnen. Auch, dass der Handy Akku aus ist und du keine Fotos von der Frau mit den Besen machen kannst. Das Leben ist sowieso viel besser, als die Bilder, die wir uns von ihm machen…

Schönen Tag noch!

1 Kommentar:

  1. Da hast du es auf den Kopf getroffen...so etwas erlebt man in Berlin. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen