Freitag, 8. April 2016

FEDERN; DIE DAS LEBEN LÄßT







 Federn,
die das Leben lässt,
wandern auf den Altar,
Steine,
die mir in den Weg gelegt sind,
auch.
Ein lebendiges Leben
Ein lebendiger Altar
Federleicht und steinig.



Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    ja... wenn das Leben Feder lässt und der Weg auch manchmal steinig ist, es bleibt ein wundervolles Leben, wenn man täglich seine kleinen und grossen Wunder sehen darf. Wundervoll beschrieben...
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE LIEBEEVOLLE GRÜSSE von mir zurück

      Löschen
  2. Es ist das Leben wie es ist mit steinen und Federn lassen und doch so lebendig sein nach all dem wenn man dürber weg eine weile ist und der Kreislauf wieder an fängt..
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hast DU schön geschrieben herzlich Ute

      Löschen
  3. Das regt mich doch sehr zum mach denken an, wie es alle deine Texte tun - was ich sehr schön finde. Lebendig würde ich mich auch gerne wieder fühlen und mein Altar ist auch nicht recht, wenn auch mittlerweile sehr farbenfroh :)
    Liebe Grüße Franzi alias Anshara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DEIN ALTAR IST RECHT, denn Du hast ihn eingerichtet und die wandeln sich wie wir!!!!!!!!!!!!!Irgendwann ist auch LEBENDIG wieder da...Du bist ja in guten Händen, wie ich DEinem Blog entnehmen konnte...Vertraue...der Himmel ist üeber allen Wunden...

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen