Samstag, 26. Dezember 2015

26/27 Dezember RAUHE NÄCHTE 3: Meine Kräuter







26/27 Dezember Rauhe Nächte: 3
Meine treuen Weggefährtinnen…die Kräuter

Majoran will bleiben
Und mir weiterhin
das Salz in der Suppe sein
Meine Lunge und die Seele wärmen
Mir den Duft der Beständigkeit spenden
Übers Jahr unter
Wechselnden Sonnen
Und wandernden Monden
Vom Majoran lerne ich das Altern

Der Rosmarin dankt
Für die zweite Überwinterung
Und die Krönung zu Weihnachten
Im Schmuck stehen zu dürfen
Der Küche den Weihnachtsbaum
Zu schenken
Nur eine Empfehlung ruft er mir zu:
Verwende mich mehr
Streue mich zu erdenden Kartoffeln
Zerreibe mich ins heiße Wasser
Trinke mich
Sein Segen schenkt sich mir im Duft
Vom Rosmarin lerne ich die Belebung

Die Minze schläft
In ihrer Erde
Jahr um Jahr
Sommers wie Winters
Sie ruht und atmet sich
Vom Winter zur wärmenden Frühjahrssonne
Ich liebe ihren Duft
Und ihre Beständigkeit
Beharrlich kraucht sie
Ins Licht hinauf
Von ihr lerne ich das Wachsen

Während ich das aufschreibe und darin versunken bin, sagt meine Freundin, die neben mir sitzt, plötzlich:
„Hast Du Tee gekocht? Es riecht nach Gewürztee!“
So viel zur Vorstellung und der Realität…





Kommentare:

  1. Ich rieche in auch förmlich :) Und Rosmarin mag ich auch total gerne. Eine Zeitlang kam er mir nur mit Orangenöl in die Duftlampe. Ein unschlagbares Paar!

    Gefallen mir sehr gut, Deine Kräutergedanken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Orange und Rosmarin probier ich mal aus
    gut Kraut Dir

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die schönen Krütergedanken,
    komm gut hinüber in das Neue Jahr.
    Ich freue mich auf deine Gedanken und Texte
    im Neuen Jahr.

    Liebe Grüße
    Faraday

    AntwortenLöschen