Samstag, 5. September 2015

VERTRAUEN IN DEN MÜSSIGGANG





Für all jene Freundinnen und Leserinnen,
die wie ich auch
immer mal wieder Sorgen damit haben
GAR NICHTS ZU TUN
dem inneren nachzugeben,
dass da sagt
bleib ruhig
halte inne
auch wenns weh tut
bleib in der Stille, die grade stimmt
Du mußt nicht ständig tun und sein und aktion usw...ATEMLOS
sondern auf Müssiggang zu vertrauen, das ist die Liebe zum Leben...

Hier also der Text von Rilke, den ich vor kurzem fand:





Ich habe mich oft gefragt,
ob nicht gerade die Tage,
die wir gezwungen sind,
müßig zu sein,
diejenigen sind,
die wir in tiefster Tätigkeit verbringen?
Ob nicht unser Handeln
selbst, wenn es später kommt,
nur der letzte Nachklang einer großen Bewegung ist,
die in untätigen Tagen in uns geschieht?
Jedenfalls ist es sehr wichtig,
mit Vertrauen müßig zu sein,
mit Hingabe,
womöglich mit Freude.
Die Tage, da auch unsere Hände sich nicht rühren,
sind so ungewöhnlich still, daß es kaum möglich ist,
sie zu erleben, ohne vieles zu hören.

Rilke


Einen geruhsamen Sonntag

Kommentare:

  1. Wunderschön beschrieben, diese Zeit das Leben in all seinen Poren spüren zu dürfen...
    Herzliche Sonntaggrüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen

  2. ...im übrigen versuchen wir uns nach einem anstrengenden gestrigen Tag in der Süße des Nichts tuns. Ist wirklich nicht einfach....

    Schöne Sonntagsgrüße wünsch ich dir und danke für den tollen Text...

    AntwortenLöschen