Dienstag, 28. Juli 2015

DER MAJORAN und anderes göttliches Gewächs






DER MAJORAN und anderes göttliches Gewächs
Ich stehe auf meinem Balkon und wundere mich selber: rechts und links an den Rändern reine Majorangewächse. Dazwischen Minzen verschiedener Herkunft und Art, Pulsatilla, Lavendel, Basilikum, Geranien, Apfelsalbei und ein kleiner alter Knochen von über drei Jahren gewachsener Rosmarin. Ach ja und die Zitronenmelisse.
Der Majoran geht mir nie ein, der geht mir nie aus, der geht mit mir durch den Winter und auch in zweiten und dritten Jahren schenkt er mir im Frühjahr neue Triebe. Manchmal dachte ich schon, er ist ein Stiefkind der Bücher, dann wieder verteidigte ich ihn, nein er ist kein Thymian. Und dann fand ich sie Bücher, in denen er Erwähnung fand.
Sappho salbte ihr Haar mit Majoran, ich salbe meine erkältete Nase mit Majoranbutter. Die Minze aufs Knie und Thymianduft an den Hals.(Sybille Schall, köstliche Gewürze) Barbara Hübner würzt Roggen und Grünkern damit und in Kölbs Kräuterfibel finden sich lehrreiche Hinweise.
Was ist mir der Majoran? Heimat, Wohlgefühl, dumpf und schwer, warm, Kartoffelbrei, Leberwurst, Erbseneintopf, Wintertrost, Wärme immer wieder, Wintersonne, üppig auswuchernd, beharrliches Wachstum. Der Majoran ist das Kraut, dass ich beharrlich ernte, jeden Herbst ein Gurkenglas voll. Genau wie das Maggikraut, ein altes Honigglas fülle ich alljährlich.
Ich gebe es zu, ich ernte sonst wenig. Hier mal ein paar Minzblätter in die Hollerlimo, mal dort die Tomaten an den Thymian. Ansonsten liebe ich es, dazwischen zu sitzen, beim Vorüberstreifen die Düfte zu entlocken. Ich fühle mich einfach wohl dazwischen.
Und wnn über den vergangenen Winter die neuen Triebe in den Töpfen und Kästen erscheinen, dann erlebe ich sie als zu mir gehörig, oder mich als ihnen zugehörig. Falls ich sie beim Zurückschneiden vor den Frösten nicht doch zum Restduft in Vasen verteile, dann verbrenne und räuchere ich sie in den Zimmern. Dann stehen mir die Geister für den Jahreswechsel zur Seite. Oder aber ich bündel sie Hals über Kopf und hänge sie an die Lampe. Ich weiß nie im Voraus was daraus wird.
Salbe und ich sind heikel. In diesem Jahr habe ich es erneut versucht, ein Bergsalbei in Demeterqualität. Nö, keene Schance, wie die Berlinerin sagt, alle Blätter rollen sich und det Ding stirbt. Na und kahle Bäumchen wii icke nich. Dafür macht sich der Apfelsalbei sehr prächtig und vor zwei Jahren setzte ich einen Ananassalbei in den Garten Hüfthoch steht der Strauch. Als ich ihn im Frühjahr zurückschneiden wollte, saßen all überall die neuen Triebe. Im Winter steht er zart unterm Schnee, auch sehr fein.
Ich bin als Stadtpflanze immer wieder von den Wachstumsmöglichkeiten beeindruckt und ich habe über die Jahre mit Balkon und Kleinstgarten gelernt: Geduld und Spucke und Ansprache und beten, und einfach mal so wachsen lassen bringt einen wilden Balkon und Garten.
Wie bei mir: habe ich alle Freiheiten und werde gelassen wie ich bin und darf mich austoben, dann und nur dann entfalten sich meine Fähigkeiten und auch die kleinen AnTriebe.
Ach und die größte Entdeckung für mich: Ich habe letztes Jahr eine wilde Kamille vom Feld mitgebracht und was hat sie gemacht? Sie hat sich im ganzen Garten ausgebreitet, wie die Minzen auch. Ich finde es wundervoll, wenn  einem was so gar nicht ausgeht, was für ein Reichtum.


Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Kräuterfreundin! Ich habe Deine Gedanken mit einem Lächeln im Herzen gelesen und freue mich sehr über Deine Kräutererfahrungen. Vieles kann ich bestätigen, aus eigener Erfahrung. Auch, dass Kräuter ein Leben im Topf nicht übel nehmen,
    Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal eine Fenchelpflanze in den Garten gepflanzt. Sie ist prächtig geworden. Immer wenn ich in der Nähe bin fühle ich mich duftend umarmt. Rieche ich jedoch an der Pflanze, ist der Duft nicht wahrnehmbar. Ich denke, die Pflanze duftet aus ihrer Aura heraus. Einfach köstlich.

    Viele liebe Grüße zu Dir und eine schöne Zeit!
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fenchel hatte ich noch nie eine tolleiinspiration von dir danke Erika und dir auch einen schönen Duft Tag auch dir bis zum nächsten Mal Gruß ute

      Löschen