Montag, 6. April 2015

AM DRITTEN TAGE AUFERSTEHEN ODER ABER BADEN GEHEN, DIE BERLINERIN JEHT SCHWIMMEN




AM DRITTEN TAGE AUFERSTEHEN
ODER ABER BADEN GEHEN

Ostern ist in Berlin An Baden.
Ostermontag ist die Auferstehung und das An Baden.
Ich war Ostern so krank, dass ich heute am dritten Tage im wahrsten Sinne des Wortes auferstanden bin.
Ne wirklich gute Nummer.
Auferstehen heißt heute, früh aufstehen, einfach rin in die Klamotten, Badeanzug an,
nee nee nee, also Badeanzug war bei mir nicht,
aber Klamotten und Geld mit nehmen und ab an die Krumme Lanke. Anspazieren. In den kommenden Wochen kommt dann auch AN BADEN, aber dafür möchte ich gesundheitlich stabil sein.
Es war göttlich. Drei alte Damen, die ich schon vom Vorjahr kenne haben sich ein Herz gefaßt und sind rein ins Wasser. Ein paar Schwimmstöße jede und dann laut juchzend wieder raus. Echte Berlinerinnen.
Ich voller Bewunderung dabei.
Los rin, rufen sie mir zu.
Ich war total verführt.
Ich lehnte ab und erklärte mich kurz.
O.K. aber anspaziert heißt auch, an einem der nächsten Sonntage anschwimmen.
OKIDOKI, diesen Schlachtruf nehme ich gerne an.
Es ist schön um 8.30 Uhr dort.
Ruhe, viele Vögel, einige Sportlerinnen und ich latsche gemütlich dazwischen.
Dann wieder meine drei Grazien, alle so zwischen 75 und 90 Jahren alt. Jedes Jahr baden sie zusammen. Mit unterschiedlichen Animositäten. Die Älteste von ihnen zittert enorm bei allen Bewegungen, aber tapfer zieht sie sich aus und an und wackelt und fürchtet nichts, so scheints.
Die anderen beiden quatschen die ganze Zeit.
Heute über die Wetterwahrscheinlichkeiten.
Also, obs heute wohl den ganzen Tag so schön bleibt?!
Nee, biste bekloppt, wenn morjens schön ist bleibts nicht so in Berlin.Wie alt mußte noch werden, um det zu kapieren.
Aber se haben schönet Wetter anjesagt.
Nee habens se nich. Se ham jesacht, morgens schöne Sonne und denn bewölkt aba trocken.
Na jestern hatten se och nich anjesacht, wat denn kam.
Doch, du hörst bloss nich richtich hin. Se ham jesacht, den janzen Tag schön, schöner jehts nich und denn paar Wolken aba schön trocken.
Die wackelige steht angezogen und grade und kann jetzt wieder mitreden. Ihr seid ja so blöde, et is schön und et bleibt schön und ick frage mir, wat esse icke heute!?
Die anderen beiden: Wir jehen heute doch essen!
Ja eben, und wat bestelle ick mir?
Mensch det wirste denn schon sehen.
Na ick frage ja nur. Ihr fragt euch nachn Wetter aus und ick mir nach det Essen.
Ja führste jetzt Selbstjespräche?
Ja, ab und zu mach ick det. Ich muss mir doch kompetent beraten!
Spätestens hier breche ich für heute zusammen und freue mich auf den Sommer.

Die Orkangöttin hat im Wald um die Krumme Lanke ihre wilden Spuren hinterlassen. Kiefernstämme liegen quer auf den Wegen und die Waldstücke sind mit Abbrüchen übersäät. Die Aufräumarbeiten werden ihre Zeit fordern.

Also nur zur Klarheit:
Det Wetter wird jetzt arg bezogen
Die Sonne kraucht immer wieder hervor
Drei Frauen haben angeschwommen
Eine muß noch nachziehen

Und wir beiden HÜBSCHEN hier im Schönen Berg von Berlin gehen heute Nachmittag ins Kino,
in die Filmlounge,
very best marigold hotel
und amüsieren uns zur Abwechslung mal über die Altersarmut, die wir längst erreicht haben im Rentenspiegel und in der Realität meiner Liebsten.
Der erste Teil war klasse Unterhaltung und der zweite soll auch sehr gut sein.

Wir sind auferstanden und gehen unsere Wege weiter…






Kommentare:

  1. tönt hervorragend ;-)... wünsche dir gute Besserung
    Herzliche Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. anbaden das kommt noch lieber dieses was du vor hast!
    Schön zu hören das schwätzen von den Frauen... also schnell gesund werden wieder!
    Der Orkan der hat es schon ziemlich ins gehabt!
    Schöne Tage wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen