Montag, 6. Mai 2013

DIE PERCHT







    Die Percht
In diesem Monat begleitet mich die Percht. Nicht so leicht, das zu glauben. Hat sie doch ihren festen Zeitplan in den Rauh- Nächten und ist sie doch in den Alpinen Lebensräumen Zuhause. Vergeßt alles, was in den Büchern steht. Naja vielleicht nicht alles. Für mich ist die Percht wild, sehr bestimmt und zuweilen punktgenau, aber nicht, wenn ICH es will, sondern wenn ich nicht mit ihr rechne und trotzdem aufmerksam lebe. Als ich am ersten Mai gewahr wurde, dass sie in diesem Monat meine Begleitung sein könnte (ich hatte zum Jahreswechsel Göttinnenkarten zu den einzelnen Monaten gezogen), dachte ich nur kurz nach, dann verwarf ich mein Kartenziehen, dann nahm ich´s wieder zurück, dann dachte ich an mein Thema UMBRÜCHE und dann ahnte ich, dass die Percht genau dafür eine formidable Begleitung sein könnte. Unerschrockenheit ist eine gute Voraussetzung, wenn ich ihr begegnen will, nach meiner Erfahrung zeigt sie sich zuweilen ganz direkt, erscheint sozusagen.
Heute lief ich durch eine mir noch ganz fremde Gegend in Berlin. Viel Bauplatz, viele neue Strassen, alle nach Frauen aus der Kultur benannt, wunderbar restaurierte Gebäude, in denen jetzt die KPM ihren Verkauf und ihre Werkstätten beherbergt. Direkt daneben große Autohäuser, Hotels, alles in der Nähe des Landwehrkanals in Charlottenburg. Ich laufe ganz alleine da hindurch. Plötzlich hinter mir ein Geräusch, als würde eine alte schwere Frau schlurfen, unendlich schwer mit viel Gepäck oder einem Karren hinter sich.  Ich drehe mich nach einer Weile um, weil ich wissen will, wer da läuft. Nichts, EINE BRAUNE PACKPAPIERTÜTE, die im Moment da ich mich umdrehe, noch weiter über den Boden schleift, kein Wind, kein Hauch von einem Wind, sie stoppt direkt neben mir. Ich hatte vorher wirklich GAR KEINEN GEDANKEN AN SPIRIT, sondern fühlte mich sehr real urban. Augenblicklich einfach nur der Gedanke, das ist die Percht. Genau so bewegt sie sich. Und sie spricht…es sind nur wenige klare Sätze…während ich weitergehe und die Tüte sich selbstverständlich weiter hinter mir her bewegt. Sie sagt den Satz,
GENAU SO UNERSCHROCKEN SOLLST DU IMMER WEITERGEHEN…IMMER WEITER…
Und ich gehe weiter und denke einen Moment nach und bin bei meinen Umbrüchen und kann den Satz einfach nehmen…so als Faden zum WEITERGEHEN…einmal bleibe ich noch stehen…die Tüte bleibt still liegen…ich bin so bewegt und danke im Stillen…es ist ganz still und einen Moment erwäge ich die Tüte aufzuheben…mitzunehmen…
VERGISS ES UNTERSTEHE DICH…
ich gehe weiter und freue mich am Dasein und daran, dass die Percht mich noch eine Weile begleitet und dass sie mich in der Stadt gefunden hat.
Also mir ein Bild von ihr zu machen fällt mir heute leicht…Papiertüten haben nun meinen Respekt…definitiv
alt ist sie, sehr ursprünglich, aus altem Holz, sehr lebendig und genau...und im Kontakt fast schmerzlos...nur etwas streng...

AUSSCHNITT AUS DER COLLAGE WEIBLICHKEIT UND LEBENSFREUDE


 

Kommentare:

  1. oho, phantastisch! auch ich habe kürzlich dieses geräusch gehört und die gleiche ursache ermittelt, hier im ghetto allerdings. nur, ich konnte ihr nicht so recht zuhören, sie verstehen.
    unerschrockenheit ist dir nun gewiss. wie schön!
    was braucht es noch?
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es braucht ohnehin meist nur wenig...aber ich bin nur selten dermaßen unerschrocken, ehrlich

      Löschen
  2. Ich glaube nun werde ich Papiertüten mit anderen Augen sehen ;-) Ein schöner Eintrag!

    Beste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also auf die papiertüten und ihren göttlichen charme

      Löschen
  3. Schön deinen Blog gefunden zu haben und wie du schreibst und auch allgemein! Freut mich! Dickes Kompliment!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach dankeschön für die Rückmeldung und gerne immer wieder hier oder bei dir

      Löschen
  4. Ja, genau das ist die Natürlichkeit, die Magie und Herrlichkeit in allen Dingen. Und die Göttinnen, sie machen es uns manchmal wirklich leicht, sie zu erkennen (und dafür ein anderes Mal vielleicht umso schwerer...).
    Aber hallo erstmal! ;-)
    Gefällt mir sehr gut hier bei Dir, bin zufällig bei der Silberweide über den Link hier her gestolpert.
    Freue mich auf mehr! )o(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, so stolpern wir im netz aufeinander zu und ich freue mich über deine bemerkungen, danke

      Löschen
  5. Danke für die schöne Geschichte :) Liebe Grüße *Hanne*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe hanne, danke dir für die magnoliegöttin, sie ziert meinen arbeitsplatz

      Löschen
  6. Einen zauberhaften Blog hast Du hier, vielen Dank für den wundervollen Eintrag. Ich bin zufällig hereingestolpert, aber wohl eher zu-fällig ♥. Wunderbar, wenn einen die Magier hinterrücks überfällt und uns plötzlich im Nacken sitzt...
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen