Montag, 28. Januar 2013

STEINE




STEINE

Meine erste Erinnerung an Steine FEUERSTEINE…
Meine Patenonkel hatte mich am Tegernsee besucht und zusammen mit meinem Vater und mir einen Ausflug in die Berge und Einsamkeit  initiiert.
Er war als Junge bei den Pfadfindern gewesen und konnte ebenso wie mein Vater ganz wunderbare Sachen.
Also Feuer machen
Zeit haben
Vertrauen fassen
Ein Stück Papier dabei haben

Derweil hatte mein Vater aus einem Haselnussholz eine kleine Flöte geschnitzt, drei Töne, ganz famos…
Dann der Schrei, jetzt Ute das Papier, es funkt schon…zack und schon fing es Feuer…aber eine Stunde oder so war schon ins Land gegangen…MEIN ERSTER FEUERSTEIN…
Und so ging es weiter im Leben…in der Grundschule ein Lehrer, der eine Steine Sammlung hatte und mein Herz dafür entflammte…der erste Rosenquarz…das erste Steine wandern, die Findlinge…die kleinen unscheinbaren Quarze…das Katzengold…alles ging, was gefiel…und das durfte ich auch, die Steine anschleppen und vor mein Bett legen und anhimmeln…meine Munter mochte auch Steine…bei ihr waren es eher die Halbedlen…
Dann traf ich sie bei den unterschiedlichsten Begebenheiten wieder, mal auf dem Arbeitstisch meiner Hausärztin…eine alte antroprosophische Dame, die sprach von der Kraft und der eingeprägten Weisheit der Steine und ihrer heilsamen Kraft.
Dann kamen die Bücher dazu und ich schleppte und legte sie und das eine war der Schlafstein und der andere für den Kopf und dann die Chakren und die Geschichten wuchsen und manchmal auch die Steine…Steinmauern auf Feldern…
Irgendwann habe ich es gefressen: STEINE GEHÖREN ZU MIR, und dennoch gehören sie mir NICHT, sie sind ein Teil von mir und der Menschheit, Steine und Muscheln und Tiere und Menschen und Gehölz…
Steine KOMMEN zu mir und sie bleiben und sie gehen auch in Garten oder Wald oder zurück ins Meer…
Dieser wundersame Glanz und die Leuchtkraft von Steinen unter Wasser, dem kann sich vermutlich niemand entziehen…oh und wie ganz anders sie dann trocken erscheinen…dann gehören sie zum Meer zurück…oder aber sie werden noch schöner im Sonnenlicht in der Hand.
Die WEISSEN GEBLEICHTEN STEINE am Meer
Die Hühnergötter
Die Bernsteine…die dann doch keine sind…ODER ABER DOCH…hurra
Die Skulpturen, die aussehen wie Göttinnen
Farben
Oberflächen
Gespalten der SCHATZ INNEN
Die kleinen hellen fast durchsichtigen Quarze, die keine Bergkristalle sind, aber in ihrer Schönheit dem gar nicht nachstehen…Schönheit im Auge der Betrachterin…

Bei meinem letzten Umzug vor fünf Jahren hatte ich eine Umzugskiste mit der Beschriftung: STEINE MUSCHELN, Achtung VORSICHT! Der Mitarbeiter der wunderbaren Firma schaute mich fragend an? Für wen gilt Achtung? Sind da wirklich Steine drin?
Ich ganz wagemutig JA
Er ebenso mutig, NA DENN WERDE ICKE MAL UFFPASSEN uff de Kiste…er hütete sie tatsächlich wie einen Schatz und ich packte sie als erstes aus…so sind se die Schätze auf der Welt…bestgehütet und bewahrt…
Hier meine liebsten zur Ansicht…Viel Spass beim Betrachten…









































Kommentare:

  1. sehr schön und anregend. ich werde auch so eine galerie erstellen. viele meiner lieblinge sind den deinen ähnlich. es gibt auch ausgefallene dabei und von jedem weiß ich, wo ich ihn fand, wo er rief: ich will mit!
    danke
    m.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geschrieben und ich teile einige deiner Erinnereungen wie die ersten Feuersteine mit dem Vater entdecken und Katzengold sammeln im Urlaub...<3
    Danke dir :-D
    Alles liebe <3
    Katha

    AntwortenLöschen
  3. Gute Morge, mein altes Tantchen hat mir ihre Halb-Edelstein-Sammlung hinterlassen und ich bin ganz stolz auf sie. Leider verstauben diese gerne, aber ich habe mir vorgenommen, sie in meinen Garten zu bringen, damit sie da sind, sollte ich doch mal ein Ritual durchführen will.... Danke für Deinen Post - er inspiriert mich... Einen schönen Tag Judith

    AntwortenLöschen
  4. Feuersteine.... Wo kann man so etwas finden? Ich hätte so gerne einen richtigen Feuerstein, mit dem ich dann auch versuchen würde ein Feuer zu machen. Aber bisher lief mir noch keiner über den Weg.
    Steine finde ich selber wahnsinnig toll. Als Kind habe ich mal zwei gefunden mit einer Schnecke drin, also vermutlich aus längst vergangener Zeit. Leider sind diese Steine irgendwie verloren gegangen....
    Wunderschöne Schätze hast du da!

    Liebste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
  5. Schön geschrieben! Eine solche Steine-Kiste habe ich auch bei meinem Umzug herumgetragen. Derzeit lagert sie mit meinen Sachen in Deutschland, während ich hier in the UK wieder neue Steine und Muscheln sammle. :-) Einige deiner Steine sehen den von mir gefundenen so ähnlich, dass ich dachte es wären meine. Trotzdem ist jeder einzigartig und seine Schönheit liegt tatsächlich oft im Auge der Sammlerin/Finderin. Viele Grüße, gerade aus der englischen Hauptstadt.

    AntwortenLöschen