Sonntag, 12. Februar 2012

MONDSCHNEE






MONDSCHNEE

Mondschnee liegt auf den Wiesen
Die Träume wiegen schwer
Wer will den Teppich weben
Auf dem ich Schneekönigin wär?

Eisluft fliegt in den Morgen
Schwer gegen Sonnenflut an
Wer glaubt, ich hab mich verborgen
Dem trag ich Winterkluft an

Nachtbleiche Füchsinnen jagen
Sternschnuppenflocken nach
Würden sie mich einmal fragen
Trost wär: es dämmert der Tag

Mondschnee liegt auf den Wiesen
Sonnenduft nebelt den Tag
Den Astern bleichen die Büten
Adventssterne lachen danach

Kommentare:

  1. Wahnsinnig schöne Worte, liebe Ute!!!
    Ich denke, es ist vor Dir......nicht wahr?....
    Liebe Grüße
    Grey Owl/Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja liebe eule, es ist von mir.danke fürs kompliment.du darfst es kopieren,wenn du magst.schönen sonntag

      Löschen