Sonntag, 19. Februar 2012

DU BIST BERLIN nach dem streik ist vor dem streik



S- Bahnhof Zoologischer Garten, kurz nach dem Streik. eine Ansage über Mikrofon:
„also jetzt sollte der Zug nach Spandau einfahren.“
Pause…
„wo der jetzt abgeblieben ist, wees icke och nich!“
Gelächter auf dem Bahnsteig.
„ja Mensch sie lachen, aber ick blicke hier nich mehr durch.“
Noch mehr Gelächter.
„blickt in Berlin überhaupt noch jemand durch??????????“
Einhellig, wie auf Kommando im Kasperletheater vom Bahnsteig:“NÖÖÖÖ“
Eine verzagte Stimme im Hintergrund: „Herta hat verloren“
Die Stimme über Mikrofon: „das habe ich gehört und das ist nun wirklich keene Überraschung!“
Wieder die verzagte Stimme: „mönsch was erwarten sie eigentlich von uns. wir haben nicht einmal mehr einen Bundespräsidenten.“
Großes Gelächter all überall.
Ein Zug fährt ein. Nach wie vor eine irritierte Stimme über Mikrofon:
„das ist nicht der Zug nach Spandau, aber ich weess och nich welcha Zug das jetzt ist. Kollege Zugführer, wohin fährst du?“
Der Zugführer steigt aus.
„sag du es mir, ich blicke nicht durch.“
Nach dem Streik ist vor dem Streik…



Kommentare:

  1. *kichers* Werde ich meiner Tochter nach Berlin schicken.Herrlich!!
    Bodenseegrüßles
    WaldSuse

    AntwortenLöschen
  2. den streik habe ich gestern auch zu spüren bekommen. für mich hieß das, weiter fussmarsch zum ZOB.
    super geschichte! schön, dass du sie aufgeschrieben hast.
    m

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich! Ich höre sie direkt die Stimmen und du schreibst das sehr amüsant auf. Hoffe deine Ohren fangen noch manche solcher Berliner Szenen ein. Viele Grüße aus London.

    AntwortenLöschen